Donnerstag, 3. August 2017

Lesemarathon Fazit Juli 2017

Foto: A. Mack


Hallo Buchlinge,

während sich emion gerade im Ferienlager befindet, weit, weit weg von jeglichen Büchern, hat sich Isona im letzten Monat auf die literarischen Spuren ihrer Schwester begeben und einige Fanfictions gelesen. Ihr müsst wissen: Sie sind nicht nur Potterheads, sondern wahre Schreiberlinge!
Skyara und ich sind hingegen bei den herkömmlichen Büchern geblieben.
Aber letztendlich ist es ja egal, was gelesen wird: Hauptsache es bereitet Freude :)
Ignoriert nun einfach die Uhrzeit, an der dieser Beitrag hier online geht *hust*, und taucht ein in unseren letzten Lesemonat äh Marathon... Ihr wisst schon...


Emmas Fazit 

Stand: 31.07.17

Gelesene Seiten / gehörte Tracks: ca. 400 Tracks und 326 Seiten wobei man da wahrscheinlich um die 100 Seiten abziehen muss, weil ich die einfach nur überflogen oder überblättert habe

Gelesene Zeit: genau 32 Stunden. Ich finde es gerade sehr lustig, dass die Zahl genau aufgeht.

Coolster Charakter des Monats: Der Raabe Jakob aus Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch. Er bringt tolle Sprüche und wirkt sehr wach, also nicht so verträumt wie sein Kollege, Kater Maurizio.


Schönster Handlungsort: Ich glaube, solange ich die neapolitanische Saga von Elena Ferrante lese, bleibt das wahrscheinlich Italien.

Bester Plot: Das ist eine wirklich schwierige Frage. Ich denke, ich entscheide mich für Das Porzellanmädchen von Max Bentow. Hier haben wir zwei Handlungsstränge, die die Geschichte tragen: Es geht zum einen um die Bestsellerautorin Luna Moor, die Psychothriller schreibt. Nur wenige wissen, dass sie selbst einmal Opfer eines Serientäters geworden ist. Für ein Romanprojekt kehrt sie an den Ort des Grauens zurück und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Wir begegnen Luna nicht nur in der Gegenwart, sondern bekommen auch Kapitel aus ihrem Roman zu lesen. Und gerade die parallel laufende Handlung finde ich sehr spannend.

Der beste Satz des Monats: sind bei mir wieder einmal Sätze.

"Globalisierung passiert nicht nur, wenn aus Tante Emma McDonald's wird, sondern dringt bis in unsere Bauchnäbel vor."
(Darm mit Charme von Giulia Enders, S. 179)

"Ich rede, wie mir der Schnabel gewachsen ist, weil ich nämlich einen hab."
(Jakob der Raabe aus "Der satanarchiäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende)

Deine Eindrücke: Ich bin sehr froh, dass ich mich zu Beginn des Julis etwas beherrschen konnte und ordentlich gelernt statt gelesen habe. Ich hoffe, dass macht sich in den Prüfungsergebnissen ausbezahlt. Nach beendeten Prüfungen habe ich richtige Lesenachmittage hingelegt und die ZEit wirklich genossen.
Ansonsten gibt es unter diesem Punkt nicht mehr viel anzufügen.


Skyara’s Lesemonat von Juli

Gelesene Seitenzahl: 336 + 94 + 145 + 221 + 468 = 1.264 Seiten
Gelesene Zeit: ca. 30,5 Stunden (Ich bemerke, das ich langsam schneller werde beim Lesen!)

Mein bester Satz des Monats: „Ich sehen Schwester-Mädchen-Mund bewegen sich, Mädchen un Junge-Bruder-Schwester reden, warum?“ so ein Schnurgel aus den Fabelhaften Monsterakten der furchtlosen Minerva McFearless. Die Wörter sind so herrlich verschachtelt und gleichzeitig mit etwas Überlegung auch wieder logisch! Das Buch ist echt lustig, auch wenn es für Kinder geschrieben wurde, ist es als nette Lektüre zwischendurch ganz amüsant!

Ich habe außerdem aufgrund einer Facebook-Ankündigung, einer mir bereits aus einer Leserunde von vor zwei Jahren bekannten Autorin namens Anna Donig, noch einmal zu ihrem Debüt Roman „Erwachen – Saga der Mondlilie“ gegriffen. Ich habe über Facebook nämlich erfahren, das Anna bald mit Band 2 „Erinnern – Saga der Mondlilie“ (der Titel ist übrigens TAUFRISCH, den sie hat ihn erst am 27.07. bekannt gegeben ;-) soweit fertig ist. Als Info für unsere Autorinnen welche sich damit auskennen: bei der Lektorin war es bereits!
Anna schreibt wirklich wundervoll! Ich kann jedem der gerne Romantasy liest dieses Buch empfehlen. Die wirklich starke Protagonistin Neila, mit einem absolut hinreisenden kleinen Bruder mit Namen Elion, im Kindergarten-Alter (meine liebste Figur), wird zur Vollweise, als sie dabei zusehen muss, wie ihr Vater durch einen Schuss in die Brust getötet wird und muss dann auch noch, zwei Jahre später, ihre Mutter, nach einem Raubüberfall, tot im Garten auffinden! Hierauf kommt sie, als letzten Willen der Mutter, zur Familie Väterlicherseits, von der sie keine Ahnung hatte. Und ab hier geht das Chaos erst richtig los. Denn sie findet heraus, dass sie ein Engel ist. Und nicht nur sie, sondern die ganze Familie. Doch wie ich schon sagte es handelt sich um ROMANTasy, denn hier gibt es auch noch ihren Cousin Raphael (ein richtiger Schnuckel!)… Damit kennt ihr nun auch den besten Plot diesen Monat!

Der schönste Handlungsort: Der Hang mit den herrlich duftenden Mondlilien auf Schloss Schwarzbach, aus „Erwachen – Saga der Mondlilie“. Hier würde ich auch gerne abliegen, lesen, dösen, musikhören, entspannen…

Insgesamt habe ich fertig gelesen: 
„Gilde der Jäger – Engelsdunkel“, 
„Gilde der Jäger – Engelsbann“, 
„Gilde der Jäger – Engelstanz“ alle von Nalini Singh, 
„Die fabelhaften Monsterakten der furchtlosen Minerva McFearless" von Ahmet Zappa, 
„Erwachen – Saga der Mondlilie“ von Anna Donig, 

Momentan am lesen: Ich bin ganz exakt am 31sten mit dem letzten Buch fertig geworden!
In meiner Vorschau: Ich möchte immer noch den Rest der Reihe „Gilde der Jäger“ von Nalini Singh lesen, aber irgendwie hält ich der Preis für das E-Book von 8,99 € (Taschenbuch 9,99 €) noch ab.

Isonas Fazit des Lesemarathons

Stand: 31.7.2017

Gelesene Seiten: 666 + 304 + 185 + 23 +15 + 23 + 10 + 43 + 84 + 42 + 294 = 1689
Gelesene Zeit: hm ...


Coolster Charakter des Monats: Rebecca Heyman (das ist jetzt – auf eine gewisse Art – Eigenlob, aber nur ein ganz klein wenig)

Schönster Handlungsort: Hogwarts natürlich! (Ach, ich liebe Harry Potter Fan Fictions)

Bester Plot: Die Story aus »Nichts ändert sich« auf die ich so lange gewartet habe und die mich definitiv nicht enttäuscht hat

Der beste Satz des Monats:
»Vielleicht wäre es eine ganz gut Idee sich bei solchen Fragen über die Muggelwelt nicht von einem sowohl alten wie senilen Minister beraten zu lassen, sondern von Leuten mit Wissen, Fachkompetenz und Erfahrung auf diesem Gebiet. Zum Beispiel von Vorschulkindern.« (Zauberhafte Moden von emion, Seite 3).

»Ich konnte mich auf meine Gedanken nicht weiter konzentrieren und warf Sally einen meiner Ätz-Blicke zu. Die waren so ätzend, dass deine Haut sich auflösen konnte, wenn du zu lange hinsiehst.« (Mein Versuch in Hogwarts klarzukommen von emion, Seite 3)

»Sie war gerade einmal zehn Jahre alt! In dem Alter machten sich andere Kinder langsam auf, um Pokémon zu trainieren und sie sollte auf eine Schule gehen, auf der jeder Mensch mit einem Zauberstab rumfuchtelte und damit die ganze Welt zerstören könnte?« (Nichts ändert sich von AriviorSaoir und emion, Seite 14 (endlich mal nicht Seite 3 :D))

Deine Eindrücke:Auch wenn das Ganze in meinen Aufzeichnungen nur als »diverse Fanfictions« betitelt wurde und dadurch gar nicht mal so viel aussah, habe ich für euch noch mal extra rekonstruiert und dabei ist ganz schön viel rausgekommen! Hach ... :) Ich war doch nicht so faul (im Juli schon, also kein Kommentar, da hab ich mich nämlich ewig mit dem zweiten Teil der Goblins aufgehalten, obwohl ich ihn gar nicht mal so schlecht fand und er nicht ganz so lang war wie der erste, hat er sich eeeewig gezogen)

Insgesamt gelesen im April und Mai:»Das Buch des Todes« von Anonymus
»Die Goblins« von Jim C. Hines
»Nichts ändert sich« von emion und AriviorSaoir
»Hogwarts‘ Große Pause« von emion
»Namenszahlbedeutungen« von emion
»Frag mich! Ich weiß, dass du es willst, also tu es!« Von emion
»Der Herbstball« von emion
»Fehlgeleitet« von emion und AriviorSaoir
»Jede Entscheidung hat ihre Deadline« von emion
»Umleitungen sind auch Abwege« von emion
»Die Rückkehr der Goblins« von Jim C. Hines
Diverse Fanfictions auf Fanfiction.de
Und noch nicht beendet: »Dämon, Dämon an der Wand« von Jim C. Hines

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen