Dienstag, 21. März 2017

Das Paket

Bild von Lübbe Verlag
Steckbrief 

Name: Das Paket (auch als Buch erhältlich)
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Lübbe Audio / Audible
Geeignet für: Fitzek Fans, oder Lesern, die Psychothriller lieben
Gelesen oder gehört: gehört in ungekürzter Fassung
Sprecher: Simon Jäger
Bewertung: 5 von 5 Punkten


Klappentext 

(von Lübbe Audio

"VORSICHT - dieses Paket öffnen Sie auf eigene Gefahr! 

Ihr Postbote bittet Sie, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen. Einen Nachbarn, dessen Namen Sie noch nie gehört haben. Obwohl Sie schon seit Jahren in Ihrer kleinen Straße wohnen.
„Was kann schon passieren?“, denken Sie sich.
Und lassen damit den Albtraum in Ihr Haus ..." 


Meine Meinung 

Lange war ich mir unsicher, ob ich Das Paket wirklich lesen sollte. Die letzten Bücher von Sebastian Fitzek hatten mich eher enttäuscht. Dennoch schaute ich mir bei der Frankfurter Buchmesse 2016 die Buchvorstellung zu Das Paket an und merkte, dass ich wirklich neugierig auf die Geschichte wurde. Als Sebastian Fitzek dann noch erwähnte, dass es sich wieder um einen Psychothriller handelte... (Den Rest könnt ihr euch ja wahrscheinlich denken, weil ich sonst wohl kaum eine Rezension über ein ungelesenes Buch verfassen würde :-) ).

Gestaltung 
Simon Jäger ist die Stimme der Fitzek-Romane. Schon nach wenigen Minuten hatte ich das Gefühl, in einer vertrauten Welt angekommen zu sein, obwohl ich die Geschichte und die Charaktere noch nicht wirklich kannte.
Simon Jäger schafft es Spannung aufzubauen und die Stilmittel der Geschichte in Sprache umzusetzen. Wenn die Handlung ruhiger wird, liest er leiser. Wenn es Schlag auf Schlag kommt, wird er schneller und schneller und nimmt den Leser so wunderbar mit ins Geschehen. Zudem sorgt er dafür, dass ich mir die Szenerie bildlich vorstellen konnte.
Wer die Wahl zwischen einem Buch und einer ungekürzten Hörbuch Ausgabe eines Fitzek-Romanes hat, sollte sich definitiv für die Hörbuch Variante entscheiden.
Gestaltung ein absolutes Top.

Inhalt / Spannung 
Emma ist eine erfolgreiche Psychiaterin. Doch dann passiert etwas, das dafür sorgt, das ihr Leben aus dem Gleichgewicht gerät. Sie vernachlässigt ihre Praxis und verlässt das Haus kaum noch. Als ihr Postbote sie bittet, ein Paket für den Nachbarn anzunehmen, ist sie erst misstrauisch. Was hat es mit diesem Nachbarn auf sich? Innerhalb kurzer Zeit gerät das Ganze außer Kontrolle.

Wie bei Psychothrillern von Sebastian Fitzek üblich, lernen wir unsere Protagonistin Emma in verschiedenen Zeiten kennen. Die Geschichte beginnt in der Gegenwart und wird immer wieder durch Rückblenden unterbrochen, die dafür sorgen, dass der Leser Stück für Stück in Emmas Geschichte hineingezogen wird und sich langsam fragt, wie sie aus diesem Albtraum wieder auftauchen soll.

Besonders gut haben mir zwei Dinge an Das Paket gefallen: Zum einen finde ich es toll, dass Sebastian Fitzek nicht viele Charaktere braucht, um eine spannende Geschichte zu spinnen. Während in anderen Büchern tausende Charaktere eingeführt werden, beschränkt sich Fitzek hier auf einen kleinen Kreis, wobei kein Charakter zu kurz kommt. Selbst der Nebencharakter, der noch so unwichtig erscheint, wird zum Schluss ein wichtiges Puzzleteil zur Lösung der Geschichte.

Zum anderen finde ich es immer wieder faszinierend, wie Sebastian Fitzek Handlungsstränge aufbaut und miteinander verstrickt ohne, dass eine Szene unlogisch wirkt. Wenn eine fragwürdige Szene beschrieben wird, gibt es innerhalb kurzer Zeit eine logische Erklärung für das Handeln der Charaktere. Zudem finde ich es beeindruckend, dass der Autor auf dem Weg der Geschichte kein Puzzleteil verliert, sondern alles perfekt zusammenpasst.

Bei Das Paket war ich besonders auf die Auflösung der Geschichte gespannt. Konnte sie mich überzeugen? Oder waren meine Erwartungen ebenfalls zu hoch.
Und was soll ich sagen? Ich fand sie genial. Besonders schön fand ich, dass auch ein Erlebnis aus Emmas Kindheit wieder aufgegriffen wird und sie so Gewissheit bekommt, dass sie zu keinem Zeitpunkt verrückt war.
Über den Spannungsbogen muss ich hier nicht viel erzählen. Ich habe das Hörbuch innerhalb kurzer Zeit durchgehört, weil ich mich kaum davon losreißen konnte.

Schreibstil 
Ich mag Sebastian Fitzeks Schreibstil. Angefangen bei den Situationsbeschreibungen bis hin zu den Dialogen oder Gedankengängen von Emma, die mich das ein oder andere Mal zum schmunzeln brachten.
Sebastian Fitzek macht es seinen Lesern einfach, sich in seinen Geschichten zurechtzufinden, ohne dafür zu sorgen, dass sie zu früh auf des Rätsels Lösung kommen.

Gesamteindruck 
Schon nach wenigen Minuten konnte mich Das Paket begeistern. Genauso stellte ich mir einen guten Psychothriller vor. Es waren einfach alle Elemente vorhanden, die mir bei den letzten Büchern des Autors gefehlt haben.
Gut verwobene Handlungsstränge, tolle Charaktere und viele Thriller Effekte, die aber keinesfalls blutige Bilder enthalten. Ich bin wirklich positiv überrascht, dass mich Das Paket wieder überzeugen konnte.

Der einzige - und das ist wirklich nichts Großes - Kritikpunkt gilt der Sache mit der Produktion: Mit ein Grund warum ich mich für die ungekürzte Version von Audible entschieden habe, war, dass ich hoffte, dass auch das Nachwort auf dem Hörbuch enthalten sei. Passagier 23 beispielsweise habe ich auch über audible erworben inklusive Nachwort. Da Das Paket unter dem Motto 10 Jahre Fitzek veröffentlicht wurde, enthielt das Buch auch eine Hand voll Leserbriefe, die mich natürlich sehr interessierten. Dennoch wollte ich deswegen keine Punkte bei der Bewertung abziehen.

Ich kann Das Paket allen empfehlen, die auf der Suche nach packenden Psychothrillern sind, in denen man sich auf das Wesentliche konzentriert. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen