Dienstag, 25. April 2017

Meine geniale Freundin - Die neapolitanische Saga Band 1

Bild von der hörverlag
Steckbrief

Name: Meine geniale Freundin (auch als Buch erhältlich)
Autor: Elena Ferrante
Verlag: der hörverlag
Geeignet für:
Gelesen oder gehört: gehört als ungekürztes Hörbuch
Sprecher: Eva Mattes
Bewertung: 4,5 von 5 Punkten


Klappentext 

(von der hörverlag

"Eine Freundschaft als Spiegel einer Stadt, einer Nation, einer ganzen Generation

Im Alter von 66 Jahren erfüllt sich Lila einen Traum: Sie verschwindet von einem Tag auf den anderen. Zurück bleibt ihre beste Freundin Elena und schreibt ihre gemeinsame Geschichte nieder: In den 1950er Jahren wachsen sie am Rande Neapels auf. Elena erzählt vom Alltag der kleinen Leute, vom Zugschaffner Donato, der Gedichte schreibt, vom tyrannischen Don Achille, von den Solara-Brüdern, die sonntags mit ihrem Auto den Corso abfahren. Von Mädchenträumen und erster Liebe. Doch auch wenn ihre Lebenswege nicht parallel verlaufen, da Elena das Gymnasium besuchen darf, als Lila schon auf ihre Hochzeit zusteuert, bleibt eines unverbrüchlich: ihre Freundschaft."


Meine Meinung 

Kurz vor der Leipziger Buchmesse empfiehl mir ein Leser dieses Blogs das Buch Meine geniale Freundin von Elena Ferrante. Da mir die Autorin vom Namen her bekannt vorkam, hoffte ich einfach mal, dass es auch ein Hörbuch Version der Geschichte geben würde. Als ich dann zufälligerweise bei meinem Pressetermin auf der LBM danach fragte, wurde meine Ahnung bestätigt. Die Messe ging vorbei und ein paar Tage später hatte ich Meine geniale Freundin im Briefkasten. Ich hätte definitiv nicht damit gerechnet.

Gestaltung
Meine geniale Freundin wird von Eva Mattes gelesen, die viele von euch wahrscheinlich als Schauspielerin kennen. Mir sagte sie nur vom Namen her was. Ich hatte aber das Gefühl, dass sie hier eine gute Sprecher Wahl sein könnte. Und ich habe mich nicht getäuscht.
Eva Mattes kommt definitiv auf die Liste meiner Lieblingshörbuchsprecherinnen. Sie hat Elena Ferrantes Roman einfach - um beim Titel zu bleiben - genial vertont. Ihre Stimme passt perfekt zu der Geschichte. Sie schafft es, die Feinheiten von Meine geniale Freundin gut zu transportieren, ohne die Geschichte zu überladen. Außerdem hat sie eine tolle Betonung der italienischen Namen und Ortschaften.

Inhalt
Der Klappentext fasst Meine geniale Freundin beinahe ziemlich gut zusammen und erwähnt so, auf was man sich bei der Lektüre einlässt. Jetzt fragt ihr euch vielleicht: Warum beinahe? Lest weiter!
Elena Ferrante führt gleich zu Beginn ihres Romanes eines meiner Lieblings Stilmittel ein: Sie erzählt die Geschichte in der Geschichte. Wir lernen Protagonistin Elena kennen, die einen Anruf von dem Sohn ihrer besten Freundin bekommt. Der Sohn ist mittlerweile erwachsen. Dennoch macht er sich große Sorgen. Seine Mutter Lila ist spurlos verschwunden. Nicht etwa, weil sie entführt wurde. Elena und der einsam zurückgebliebene Sohn müssen davon ausgehen, dass Lila freiwillig abgetaucht ist. Nun stellt sich die erste Frage: Warum?
Elena fasst einen Entschluss: Sie schreibt die Geschichte von Lila und ihrer Freundschaft nieder. In Meine geniale Freundin nimmt die Trilogie ihren Anfang.

Weder der Titel noch der Klappentext lassen erahnen, dass die Freundschaft der beiden nicht immer harmonisch abläuft. Immer wieder ist ihre Beziehung von einer Hassliebe geprägt. Während sie einerseits tiefsinnige Gespräche führen und sich so gut es geht unterstützen, bricht auf der anderen Seite ein Wettstreit aus.

Ich-Erzählerin Elena identifiziert sich über Lila. Sie möchte nicht nur genauso gut sein, wie ihre beste Freundin, sondern in manchen Bereichen sogar glänzen und das Ziel vor ihrer Freundin früher erreichen. Wenn Lila ihr einen Schritt voraus ist, wertet Elena ihre eigenen Leistungen ab und hat das Gefühl, das ihr Leben, im Vergleich zu Lilas, belanglos und unwichtig ist.

Lila hingegen weiß schon früh, was sie will und ist sehr zielstrebig. Zudem ist sie auch unheimlich dickköpfig, was vielleicht auch mit dem italienischen Temperament zusammenhängt, ich bin mir da nicht so ganz sicher :-). Immer wieder gibt es Momente, in denen Lila Elena fördert und versucht das Beste aus ihr herauszuholen. Nur um ihr dann, nach Erreichen des ersten Etappenziels einen kleinen Stich zu versetzen.

Anfangs machten mich diese Szenen wahnsinnig: Die eine, die ständig besser sein möchte, als die andere und so weiter und so fort. Dann wurden die beiden älter und Elena Ferrante zeigte uns weitere Facetten der beiden Protagonistinnen. Ich bekam die Möglichkeit hinter Lilas Fassade zu blicken. Und das machte die Protagonistin, die ich eben noch für arrogant gehalten hatte, plötzlich ziemlich interessant.

Spannung 
Elena Ferrante spinnt hier einen guten Spannungsbogen. Die Handlung ist ausgeglichen. Es gibt keinen Moment, an dem die Geschichte vor sich hin plätschert und nichts passiert. Immer ist irgendetwas los. Entweder im Innenleben der Charaktere oder im Äußeren.
Schon bei Meine geniale Freundin wird eine ausführliche Geschichte erzählt. Als das Hörbuch auf das Ende zusteuerte, fragte ich mich, wie Elena Ferrante das wohl hinbekommen würde, ohne die Geschichte mitten im Satz zu beenden. Aber sie hat es geschafft: Und die Vorfreude auf den zweiten Band ist sehr groß.
Dennoch ertappte ich mich dabei, wie ich gegen Ende etwas den Überblick verlor. Ich hatte Mühe wichtige Charaktere auseinanderzuhalten. Allerdings glaube ich, dass sich dieses Problem mit der Zeit auch gibt.

Schreibstil
Elena Ferrante hat einen tollen Schreibstil. Dieser Satz ist jetzt so wahnsinnig informativ, aber ich weiß nicht genau, wie ich diesen Schreibstil in Worte fassen soll. (Dann lass es doch einfach, wenn dir nichts einfällt...).
Die Autorin bringt mit ihrer Art, Meine geniale Freundin zu erzählen, ein Stückchen Italien direkt zum Leser nach Hause. Ich mochte die Beschreibungen der Dorfbewohner, die auf ein temperamentvolles Viertel schließen lassen sowie die Dialoge der Charaktere.
Ich hatte wahrhaftig das Gefühl, Teil der Geschichte zu sein und wäre gerne noch ein bisschen länger bei Elena und Lila in Italien geblieben.

Gesamteindruck
Wie oben bereits erwähnt wurde mir das Buch von einem Leser dieses Blogs empfohlen. Als ich dann bei der Buchmesse erfuhr, dass ein Großteil von Meine geniale Freundin von dem Wettstreit zwischen Lila und Elena handeln sollte, wurde ich etwas misstrauisch. Ich war mir nicht sicher, ob das Buch was für mich ist, obwohl ich diese Identifikation der Protagonistin über ihre Freundin nachvollziehen konnte.
Letztendlich war ich vom Inhalt wirklich positiv überrascht..
Natürlich spielt der Wettkampf zu Beginn der Geschichte eine große Rolle. Doch je älter die Freundinnen werden, desto stärker kommen die anderen Elemente zur Geltung, die im Klappentext so treffend beschrieben werden.

Mit Meine geniale Freundin hat Elena Ferrante den tollen Auftakt einer neuen Buchreihe geschaffen, die in verregneten Frühlingstagen etwas italienisches Flair nach Hause bringt.


----------------------------------------------------------------------

* Dieses Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Sonntag, 23. April 2017

Lesen am Welttag des Buches - Lesemarathon

Foto A. Mack
Hallo ihr Buchlinge da draußen,
obwohl es bei mir heute recht schönes Wetter ist, treffe ich mich nun mit euch zum gemeinsamen Tages #Lesemarathon. Wer die Ankündigung zur Aktion verpasst hat, findet diese, sowie die Teilnehmerliste HIER.
Stündlich wird es ein Update, sowie neue Fragen oder Aufgaben geben.
Ihr dürft sehr gerne bei der Facebook Veranstaltung vorbeischauen oder unter dem Hashtag #Lesemarathon auf Twitter aktiv werden. Das Bild könnt ihr ebenfalls unter Quellangabe für euren Post verwenden.
Soweit so gut. Dann schwingen wir uns mal auf in die Social Media Kanäle oder unsere Geschichten...

-----------------------------------------------------------------------


Update 1: 14:30 - 15:30 Uhr 

Gerade eben habe ich last minute mäßig noch die Teilnehmerliste auf den neusten Stand gebracht und erfreut festgestellt, dass 12 Leute an der Facebook Veranstaltung teilnehmen. Das werden unterhaltsame Stunden. Hoffe ich :-). Aber kommen wir zur ersten Frage...

Es wäre ja langweilig, nur nach eurer aktuellen Lektüre zu fragen. Erzählt uns doch auch etwas über euren Protagonisten. Was wisst ihr über ihn / sie? Findet ihr die Eigenschaften sympathisch? 

Ich höre gerade Meine geniale Freundin von Elena Ferrante. Ich-Erzählerin Elena berichtet von ihrer Freundschaft zu Lila, die schon seit Kindheitstagen andauert. Hierbei handelt es sich um eine Trilogie, wobe ies im Band 1 eben um die Erlebnisse in der KIndheit bzw. Jugend geht. Der Fokus der Geschichte liegt auf Lila bzw. Elenas Beziehung zu Lila. Daher werde ich etwas über Lilas Eigenschaften erzählen: Sie ist ziemlich stur, aber auch ehrgeizig. Zudem hat sie einiges an Selbstbewusstsein und ist keinesfalls schüchtern. Allerdings hat sie auch egoistische Züge. So meint man hin und wieder, dass sie Elena unterstützt und fördert. Dann kommt aber heraus, dass Lila das hauptsächlich aus Neugier wegen des Themas gemacht hat und nicht, weil es ihr wichtig war, Elena zu unterstützen. Dennoch bin ich mittlerweile so weit, dass ich Lila keinen ausschließlichen Egoismus unterstelle, was die Geschichte wiederum spannend macht.
Himmel, ich kann nicht mal kurz und knapp auf meine eigenen Fragen antworten. Asche auf mein Haupt!


Update 2: 15:30 - 16:30 Uhr 

Fast eine halbe Stunde später bin ich dann auch mal beim Lesemarathon eingestiegen. Zuerst war ich damit beschäftigt mir einen Social Media Überblick zu verschaffen. Dann hab ich noch einen Post von Michelle von Licentia Poetica entdeckt, den ich unbedingt noch lesen und kommentieren wollte. Dann durfte ich endlich in Meine geniale Freundin einsteigen und wurde gleich mit einer tollen Szene begrüßt.
Kommen wir zur nächsten Frage:

Heute ist Welttag des Buches: Was bedeutet dieser Tag für dich? Wie entstand deine Liebe zum Buch? 

Den Welttag des Buches habe ich erst wirklich in den letzten zwei Jahren wahrgenommen. Davor wusste ich noch nicht mal, dass es einen buchigen Feiertag gibt. Ich finde es zwar toll, dass es einen literarischen Feiertag gibt, merke aber, dass ich die Liebe dahinter noch nicht ganz begreife, obwohl meine Liebe zur Literatur schon groß ist.

Die Liebe zum Buch habe ich schon früh entdeckt. Meinem Bruder und mir wurden früh Gute-Nacht Geschichten vorgelesen. Als ich dann selbst lesen konnte, gab ich mich nicht nur mit den dünnen Büchern zufrieden, sondern schnappte mir dicke Schinken wie Tintenherz von Cornelia Funke oder der Harry Potter Reihe von J.K. Rowling. Obwohl ich inzwischen nicht ausschließlich Fantasy lese, finde ich es toll, in fremde Welten eintauchen zu können. Ich erlebe die Geschichten fremder Protagonisten und kann meinen Alltag eine Zeit lang ausblenden. Außerdem finde ich mich in vielen Geschichten wieder, erkenne die Eigenschaften der Charaktere und finde diese auch in meinem Leben.
Ich finde es spannend, beobachten zu können, wie Geschichten verstrickt, Charaktere entwickelt un Welten geschaffen werden.


Update 3: 16:30 - 17:30 Uhr 

Nach einer kurzen Pause in der ich mir eine Kanne Tee und Schokolade beschafft habe, bin ich wieder in die buchige Welt abgetaucht. Meine geniale Freundin steuert langsam auf den Höhepunkt zu. Ich hoffe ja, dass ich das Hörbuch heute noch durchbekomme.
Bei Facebook in der Veranstaltung ist einiges los. Mittlerweile sind wir 18 Teilnehmer und ich hätte absolut nicht damit gerechnet, dass sich an einem Sonntag so viele Lesebegeisterte einfinden werden.
Kommen wir nur zur dritten Frage:

Du bist ein Teil der Bücher Community: Wie erlebst du die buchige Gemeinschaft? Erlebst du einen Unterschied zwischen Bloggern und Booktubern? Was wünschst du dir von der Community? 

Ich stelle fest, dass beide Gruppen sehr kreativ sind und sich Booktube und das Bloggen oft miteinander verknüpfen lässt. Was ich mir von der Community wünsche? Das jeder seinen Platz findet und niemand ausgeschlossen wird.

Ich hätte nicht gedacht, dass meine Antwort so kurz ausfällt. Dennoch wollte ich mir jetzt keine andere Frage überlegen.


Update 4: 17:30 Uhr - 18:30 Uhr 

Ich hätte absolut nicht gedacht, dass die Zeit so schnell vergeht. Am Anfang hab ich mich noch etwas von den Social Media Kanälen ablenken lassen und meinem Hörbuch nur halbe Aufmerksamkeit geschenkt. Mittlerweile habe ich eine gute Mischung - ja, ich kann auch multi tasking :-) - und stelle fest, dass ich den Roman wahrscheinlich heute wirklich noch beenden kann.
Nun wird es Zeit für die letzte Frage:

Es sind fast vier Monate des aktuellen Jahres vergangen. Hast du dir ein bestimmtes Leseziel gesetzt? Gibt es Bücher, die du 2017 unbedingt lesen möchtest? 

Seit zwei Jahren führe ich eine kleine Statistik, wie viele Bücher ich pro Jahr lese bzw. höre. Mittlerweile hat sich bei mir ein kleiner SuB angehäuft. Mein Ziel ist es, den SuB wieder etwas zu reduzieren. Vor allem der Bücherstapel macht mir etwas zu schaffen. Bestimmte Buchziele habe ich nicht.


Aftershow Party 

Der offizielle Teil ist vorbei. Ein lustiges Grüppchen hat sich aber in der Facebook Veranstaltung getroffen und hängt noch etwas Lesezeit - oder sollte ich besser sagen Plauderzeit -  dran. Mal schauen, wie lange wir noch aktiv sind.

19:07 Uhr - Meine geniale Freundin ist beendet
Ich habe den ersten Teil von Elena Ferrantes Reihe beendet und bleibe jetzt irgendwie geflasht zurück, weil die Geschichte etwas abrupt aufhört. Allerdings macht sie mich wahnsinnig neugierig auf die weiteren Teile und bietet vor allem sehr viel Potential. Jetzt muss ich den Roman erstmal verdauen, werde mich aber schon bald an die Rezension setzen.

Ich finde es außerdem wirklich faszinierend, wie schnell der Tag vergangen ist. Obwohl ich gestern recht spät ins Bett gegangen bin und heute schon wieder gegen kurz nach 9 Uhr wach war, flogen die Stunden regelrecht dahin.
Jetzt werde ich erstmal kurz zu YouTube springen und ein paar Einstellungen bearbeiten und dann mal schauen, was der Abend noch so bringt.

20:40 Uhr 
Mein literarischer Tag geht zu Ende. Ich habe beschlossen Meine geniale Freundin erst noch etwas sacken zu lassen, bevor ich mit einer neuen Lektüre anfange. Außerdem will ich heute Abend noch ein paar andere To Dos erledigen, wie beispielsweise meine ganzen Sounds für YouTube sortieren. Wobei ich das wahrscheinlich nicht an einem ABend schaffen werde.

Kurzum: Ein herzliches Dankeschön an alle, die heute dabei waren oder den Beitrag via Twitter so fleißig supportet haben. Ich glaube, es gab selten einen Beitrag mit so einer guten Weichreite.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche

Freitag, 21. April 2017

Lesen am Welttag des Buches 2017

Foto: A. Mack
Hallo ihr lieben Buchlinge,
die Buchsüchtigen unter euch, wissen wahrscheinlich schon lange, was am kommenden Sonntag den 23. April ansteht: Der alljährliche buchige Feiertag wird zelebriert. Und zwar auch hier auf diesem Blog. Diese Woche kam mir eine spontane Idee, die ich gerne mit euch umsetzen möchte.



Der Sonntag wird zum Lesemarathon 

Aufmerksame Leser unter euch werden genervt mit den Augen rollen und sich fragen: Will sie uns jetzt verarschen? Der Lesemarathon steigt doch das ganze Jahr!"
An sich stimme ich euch zu. Allerdings dachte ich mir, dass es doch nett wäre, sich am buchigen Feiertag ein paar Stunden gemeinsame Lesezeit zu nehmen. Da "in den Welttag rein lesen" bei mir zeitlich leider nicht passt und am Montag der Alltag weitergeht, schien mir der Lesemarathon ein guter Kompromiss.


Ich will mitmachen! Was muss ich tun? 

Bücher lieben, lesen und atmen.

Spaß beiseite. Hier die Daten und Fakten:

Kernzeit: 14:30 Uhr - 18:30 Uhr
Gerne dürft ihr aber schon früher einsteigen oder länger lesen.

Die Lektüre: Hier gibt es keine Vorgabe. Es sind sowohl Hörbücher als auch Bücher erlaubt.

Fragen / Aufgaben: Stündlich wird es eine Frage oder eine Aufgabe geben, die du entweder auf deinem Blog / Kanal oder als Kommentar in der Facebook Veranstaltung beantworten kannst.

Werben: Natürlich darfst du für die Aktion werben. Das Bild darfst du unter Angabe der Quelle auch gerne für deinen Beitrag verwenden.


Teilnehmerliste 

Je nachdem wie viele Leute zusammenkommen, wäre es doch cool auf den einzelnen Kanälen stöbern zu können. Deswegen könnt ihr euch via Kommentar au die Teilnehmerliste setzen lassen.


Anett von Anets Bücherwelt
Caro - Wint3rkind
Duna - Buchratte Duna (aktiv auf Facebook und Twitter)
Emma & emion - Ge(h)Schichten
Ever - Welt in Buchstaben

Donnerstag, 20. April 2017

Der Vorleser

Bild von Diogenes
Steckbrief

Name: Der Vorleser (auch als Hörbuch erhältlich)
Autor: Bernahrd Schlink

Verlag: Diogenes Verlag
Geeignet für: ab 17 Jahren, oder für Menschen, die gerne "vielseitige" Bücher lesen
Gelesen oder gehört: teilweise gelesen und gehört
Sprecher: Carsten Bender *
Bewertung: 2,5 von 5 Punkten


Klappentext 

(Produktbeschreibung von buecher.de)

"Sie ist reizbar, rätselhaft und viel älter als er... und sie wird seine erste Leidenschaft. Sie hütet verzweifelt ein Geheimnis. Eines Tages ist sie spurlos verschwunden. Erst Jahre später sieht er sie wieder. Die fast kriminalistische Erforschung einer sonderbaren Liebe und bedrängenden Vergangenheit."


Meine Meinung 

In dem Buch "Der Vorleser" geht es um den fünfzehnjärigen Michael, der eine Affäre mit der deutlich älteren Hanna hat. Als er von seinem Schulweg nach Hause kommt, wird ihm schlecht und er übergibt sich. Sie findet ihn und bringt ihn nach Hause. Als bei ihm eine Krankheit diagnostiziert wird, die dafür sorgt, dass er für mehrere Wochen zu Hause bleiben muss, beschließt er sich bei ihr zu bedanken.
So kommen sich beide Stück für Stück näher und entdecken schließlich ihre Leidenschaft füreinander.

2008 ist das Buch verfilmt worden. In diesem Rahmen hörte ich das erste Mal von "dem Vorleser" und kannte die Geschichte vom Hören Sagen. Da der Film gut sein sollte, freute ich mich auf das Buch und war froh, dass wir einen etwas "neueren" Klassiker lesen durften.

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Die Kapitel sind nicht sehr lang und meiner Meinung nach lässt es sich recht flüssig lesen.
Als die Beschreibung der Affäre los ging, dachte ich schon das die Erotik das ganze Buch über bleiben würde. Da verging mir schon etwas die Lust, da ich einfach nicht der "Erotik" Typ bin. Als dann andere Konflikte, wie das genaue Eingehen auf Hannas Charakter, oder ein Konflikt innerhalb von Michaels Familie angedeutet wurden, weckte das Buch wieder mein Interesse.

Als Michael Hanna später überraschend wiedertrifft und ihr Geheimnis gelüftet wird, erklärt sich ihr Verhalten an manchen Szenen im ersten Teil. Gut hat mir gefallen, dass ihr Geheimnis für den Leser so offensichtlich gelüftet wurde und man nicht, wie bei vielen Klassikern, zwischen den Zeilen lesen musste.

Das Buch bietet auf jeden Fall mehr Facetten als den Erotik Teil. Es werden offen Konflikte, wie, das "nicht mehr miteinander reden" was dazu führt, dass man sich auseinanderlebt, oder das Verdrängen oder "nicht abschließen" von Situationen, thematisiert und beschrieben.

Auch die Bearbeitung und Diskussionen zum Buch, die wir im Unterricht geführt haben, fand ich sehr spannend, weil ich so den Eindruck hatte, es doch mehr zu erfassen. Mir wären sicher wesentliche Informationen entgangen, wenn ich nicht ab und zu über manche Stellen mit anderen Leuten diskutiert hätte.

Zum Film: Dafür, dass der Film von vielen Zeitungen gelobt wurde, fand ich ihn relativ platt. Verschiedene Themen, die im Buch ausführlich thematisiert und bearbeitet wurden, wurden im Film nur angedeutet und unbearbeitet im Raum zurückgelassen. Kate Winslet, die im Film die Rolle der Hanna übernimmt, hat aus meiner Sicht nicht überzeugend gespielt. Hannas Charakter, den wir ausführlich im Deutschunterricht herausgearbeitet haben, habe ich in ihr nicht wieder entdecken können.

Zum Hörbuch: Es gibt wohl zwei Fassungen des Hörbuchs. Einmal gibt es eine Version, die bei amazon erworben werden kann. Diejenigen unter euch, die blind oder sehbehindert sind, können in der Marburger Hörbücherei anfragen und die Daisy CD ausleihen, die von Carsten Bender gelesen wird. (Mit dieser CD haben wir im Unterricht gearbeitet).



---------------------------------------

~K~: Dieser Beitrag ist eine Rezension aus der Konserve und wurde bereits veröffentlicht. 

Sonntag, 16. April 2017

Die Sache mit den 5 Dingen: Wie soll's weitergehen?

Liebe Buchlinge,
heute wende ich mich mal mit einer kleinen Frage an euch: Vor einiger Zeit habe ich mit der "5 Dinge"- Aktion begonnen. Hier ging es darum jeden Sonntag von den fünf positiven Dingen der Woche zu berichten. Ich war mir ziemlich sicher, dass diese "5 Dinge"-Kategorie Podcast Potenzial hatte.
Und dann kamen Freunde und Familie und rieten mir: "Hand aufs Herz! Das ist unnützes Wissen!" 
Ich war froh über das Feedback, denn was bringen Beiträge, die eigentlich gar niemand lesen oder hören möchte? 
Ich will nicht zu den Bloggern zählen, die das Netz mit belanglosen Informationen füllen, nur um etwas zu berichten.
Dennoch merke ich anhand der Blog Statistik, dass die "5 Dinge"- Posts immer wieder angeklickt werden. Ob Robots oder echte Besucher dahinterstecken? Keine Ahnung :D
Deswegen frage ich euch: Wollt ihr die "5 Dinge"- Kategorie in Podcast Form? (Wahrscheinlich schaffe ich es nicht jede Woche, könnte mir aber vorstellen, das Format alle zwei Wochen zu produzieren).
Die Podcasts werden dann sowohl hier auf dem Blog als auch auf YouTube zu finden sein. 

Wer direkt einen Knopf drücken will und im glücklichen Besitz eines Twitter Kontos ist, kann auch hier abstimmen: https://twitter.com/GehSchichten/status/853649228878544897

Ich zähl auf euch! 

Ach, ja! Und Buenos Eires auch an dieser Stelle an euch :)